Mitgliederversammlung 2017

48. Mitgliederversammlung des Maschinenring Rems-Murr-Neckar-Enz e.V.

Sehr gut besucht war die Mitgliederversammlung des Maschinenring Rems-Murr-Neckar-Enz e.V., die in der Halle auf der Schray in Erdmannhausen stattfand. Vor Beginn der offiziellen Versammlung hatten die Besucher die Möglichkeit sich im Rahmen einer „Hausmesse“ über das Angebot von Partnerfirmen zu informieren.
Erfreut zeigte sich der 1. Vorsitzende Martin Kugler über die große Zahl an Mitgliedern und Gäste, die der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt waren. Der Maschinenring hat sich im vergangenen Jahr gut weiterentwickelt.
Die Mitgliederzahl ist auch im vergangenen Jahr wieder leicht gestiegen und beträgt nun 1.684 Mitglieder. Auch das Angebot an Mietmaschinen und an Dienstleistungen wurde weiter ausgebaut. So bietet der Maschinenring beispielsweise ab dem letzten Jahr die Suche nach Grenzen und Grenzsteinen mittels GPS-Gerät an. Hier gab es eine große Nachfrage der Mitgliedsbetriebe und der Maschinenring hat entsprechend reagiert.
Geschäftsführer Friedrich Müller stellte die einzelnen Tätigkeitsbereiche vor. In fast allen Bereichen gab es einen Zuwachs, so dass der Gesamtverrechnungswert im Jahr 2016 auf insgesamt 8.639.423 € gesteigert werden konnte. Leider war es im Bereich Betriebshilfe und Familienservice nicht immer möglich, alle Anfragen zu bedienen. Friedrich Müller warb für die Tätigkeit als Betriebshelfer oder als Familienpflegerin beim Maschinenring.
Der vom Geschäftsführer Friedrich Müller vorgetragene Finanz- und Kassenbericht des Maschinenring e.V. weist einen Jahresüberschuss aus. Nach dem vorläufigen Abschluss der Servicegesellschaft mbH wird auch hier ein Jahresüberschuss erwartet. Vorstand und Geschäftsführung wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.
Für die langjährige Mitarbeit im Betriebshilfsdienst wurden Monika Hehl für 30 Jahre, Damaris Schlenk für 25 Jahre und Hans Sawatzky für 20 Jahre geehrt.  Frau Sabine Burkhardt und Frau Stephanie Herden wurden für 10 Jahre Maschinenringarbeit geehrt. Beide sind in der Geschäftsstelle beschäftigt. Manfred Weller aus Lorch-Strauben und Christoph Mayer aus Welzheim-Langenberg scheiden nach 21 Jahren Mitarbeit aus dem Beirat aus. Der 1. Vorsitzende Martin Kugler und Geschäftsführer Friedrich Müller bedankt sich bei allen für die geleistete Arbeit und überreichten ihnen ein Präsent.
Bei den anschließenden geheimen Wahlen unter Leitung von Landwirtschaftsdirektor Georg Enssle vom Landwirtschaftsamt Rems-Murr-Kreis wurde der 1. Vorsitzende Martin Kugler mit überwältigender Stimmenzahl in seinem Amt bestätigt. Ihm zur Seite stehen weiterhin die stellvertretenden Vorstandmitglieder Boris Bäßler, Matthias Heid, Rainer Oexle, Christian Schwerdtle und Stefan Wieland. Neu in den Beirat wurden Marwin Mayer aus Welzheim-Langenberg und Steffen Rube aus Urbach gewählt.

„Die Düngeverordnung ab Mitte 2017 – was ändert sich für die Landwirte!“.
Dr. Manfred Dederer vom Regierungspräsidium Stuttgart zeigte in seinem Vortrag auf, auch wenn die Verordnungsinhalte noch nicht endgültig feststehen, dass das Ausbringen von Gülle, Kompost, Gärresten und organischen Düngemitteln zukünftig weiter erschwert wird. Dies hat Auswirkungen auf die Ausbringzeiten, die Mengen, die Ausbringtechnik und die Lagerkapazitäten von Gülle. Für Landwirte bedeutet dies, dass sie zukünftig mit höheren Kosten bei der Ausbringung von organischen Düngemitteln zu rechnen haben. Deshalb kommt sicherlich der überbetrieblichen Gülleausbringung zukünftig eine höhere Bedeutung zu. Maschinenringe und Lohnunternehmen sind hier gefordert.

 
Friedrich Müller